HALM

ist das Hessische Programm für Agrarumwelt- und Landschaftspflege-Maßnahmen des Hessichen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) zur Förderung einer umweltgerechten Landbewirtschaftung. Es bietet den Landwirten einen finanziellen Ausgleich für zusätzliche Kosten und Ertragsschwankungen bei der Durchführung von besonders umweltschonenden Maßnahmen oder Bewirtschaftungsformen. Landwirte, die sich an einer Maßnahme beteiligen, schließen mit dem Land Hessen einen entsprechenden Bewirtschaftungsvertrag ab.

Beratungsschein zum Zwischenfruchtanbau von IfÖL erhältlich!

Weitere Infos folgen hier! Bei Fragen können Sie uns auch gerne kontaktieren. IfÖL-Kontakt

Die neue Förderperiode beginnt 2015 und endet voraussichtlich 2020.

Die Antragsfrist für Maßnahmen des Anbaujahres 2018 geht noch bis zum 01.10.2017
Ein Auszahlungsantrag muss generell bis zum 15.5. des jeweiligen Jahres gestellt werden. Der Verpflichtungszeitraum entspricht dem Wirtschaftsjahr (01.07. bis 30.06.). Für 2017 gilt, ein Zuwendungsbescheid ergeht bis Ende 2016, Umsetzung der Maßnahme findet im Wirtschaftsjahr 2017/18 statt. Der Auszahlungsbescheid und die Zahlung erfolgt im Frühjahr 2018.

Den aktuellsten Entwurf (21.09.2015) der Richtlinie finden Sie hier

Für C.2 "Beibehaltung von Zwischenfrüchten (ZF) über den Winter" gilt neben den Zuwendungsbestimmungen Folgendes:
- Falls kein Auszahlungsantrag (2017) gestellt wird, bleibt das ohne Konsequenzen
- Es können auch Schläge mit geplantem ZF-Anbau weggelassen werden, auch das bleibt ohne Konsequenzen
- Schläge, die im Auszahlungsanstrag (2017) angegeben werden und mit ZF angebaut werden, werden 2017 ausbezahlt.
- Für Schläge, die im Auszahlungsanstrag (2017) angegeben werden und dann nicht mit ZF angebaut werden, hat das ebenfalls keine Konsequenzen, sofern dies rechtzeitig der zuständigen Behörde gemeldet wird.

Bestimmungen zur Maßnahme C.2a wie die Nmin-Beprobungen, Beratungsschein etc. müssen noch geklärt werden!

Achtung!!!
Flächen, die über HALM bezuschusst werden, können nicht als „ökologische Vorrangflächen“ (ÖVF) fürs Greening angerechnet werden. Ebenso können für Flächen, die zum Greening zählen, keine HALM-Maßnahmen beantragt werden.
Genauso gelten gesondert geförderte Maßnahmen wie z.B. Zwischenfruchtanbau in Wasserschutzgebieten als bereits gefördert. Für diese Flächen kann kein Antrag auf HALM oder Greening gestellt werden.
Doppelförderungen sind grundsätzlich ausgeschlossen (HALM-RL Ziffer I.5.3.Absatz)

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter folgenden Links:

- HALM - Das wichtigste im Überblick (PDF) Stand: August 2015, Quelle: HMUKLV
- HALM-Viewer: Hier sehen Sie welche Förderverfahren auf welchen Flächen möglich sind (Link)
- Alle Informationen zum Hessischen Agrarumweltprogramm (Link zur Seite des HMUKLV)
- Richtlinienentwurf Stand: 21.09.2015 (Link zum Richtlinienentwurf Stand: 02.04.2015)
- Informationsbroschüre HALM (PDF) Quelle: HMUKLV - Stand: Juli 2014
- LLH - Themenportal - Neues hessisches Agrarumweltprogramm (Link)

Aktuelles

Nutzen Sie unseren kleinen Online-Rechner zur Herbst-düngung! (Link)

Merkblatt zur neuen Düngeverordnung
(pdf)

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Herbst!

"Welche Zwischenfrüchte passen auf Ihrer Fläche?"
(Online-Anwendung)

Counter Für Homepage